Zum Nachdenken

2012
02.20

Würden Sie zu einem Arzt gehen, von dem Sie wissen, dass er keinerlei Ausbildung hat, aber mal einen anderen Arzt gesehen hat, der Menschen behandelt (und so schwer kann das ja wohl nicht sein)?

Sie lachen und sagen im Brustton der Überzeugung: „Natürlich nicht! Der könnte ja sonst etwas mit meinem Körper anstellen!“

Der Körper und seine Gesundheit sind das höchste Gut der Menschen – ob Groß oder Klein – funktioniert der Körper nicht mehr richtig, sinkt die Lebensqualität und nichts ist mehr wie es vorher war.

Bei einem Arzt kann einem so etwas zum Glück nicht passieren – diese BRAUCHEN eine umfassende Ausbildung um praktizieren zu können –Tanzlehrer nicht.

Jeder kann Tanzlehrer werden, ob mit Schulabschluss oder ohne, ob mit fundierter Ausbildung oder ohne. Jeder, der sich die „coolen Steps“ aus dem Internet aneignet, kann Tanzlehrer werden – ohne Anatomiekenntnisse, ohne Kenntnis der genauen Ausführung der Schritte, der Vorgänge im Körper etc.

Das ist leider eine Gesetzeslücke unter der alle Beteiligten leiden – die Schüler merken oft viel zu spät, was während der Stunden mit ihrem Körper passiert ist und wieso plötzlich die Lendenwirbelsäule weh tut, ein Bandscheibenvorfall aufgetreten ist, sie eine Muskelzerrung haben etc. und die Tanzlehrer mit fundierter Ausbildung bekommen Konkurrenz von unausgebildeten Trainern, die die Preise unterbieten und bei denen vor lauter „Coolen Moves“ gar nicht mehr nach der Ausbildung gefragt wird.

Entscheiden Sie selbst, in welche Hände sie Ihren Körper geben wollen und hinterfragen Sie ruhig einmal die Ausbildung eines Lehrers sofern sie nicht offensichtlich ist.

Dieser Artikel gilt nicht nur für unsere Tanzschule sondern soll sich für alle Lehrer einsetzen, die gewissenhaft mit den Körpern ihrer Schüler umgehen und eine fundierte fachspezifische Ausbildung besitzen – quer durch alle Tanzschulen in Deutschland.

 

 

 

 

 

Comments are closed.